Leisehäcksler im Vergleich – Was Sie beim Gartenhäcksler-Kauf beachten müssen

Ein großer Garten mit vielen Sträuchern oder Bäumen sorgt auch für viel Arbeit. Alle Gezeiten muss im Garten allerlei Wildwuchs zugeschnitten werden, damit das Grün vor den eigenen vier Wänden wieder gepflegt aussieht. Doch wohin mit den Gartenabfällen? Wer einen Anhänger hat, kann hier müde lächeln. Für alle anderen gilt: Ein Gartenhäcksler muss her. Mit einem Häcksler lassen sich Gartenabfälle in handliche Stücke zerkleinern, die man problemlos in Säcke und zum nächsten Werstoffhof bringen kann. Doch ein Gartenhäcksler will richtig gewählt sein. Besonders interessant für Privatanwender ist der Leisehäcksler. Günstige und gute Modelle dieser Walzenhäcksler gibt es hier bereits für wenig Geld. Wir haben uns auf die Suche nach den besten Leisehäckslern gemacht und präsentieren Ihnen hier unseren Leisehäcksler Vergleich 2017!

Wir haben uns auf die Suche nach den besten Leisehäckslern gemacht und wollen Ihnen hier unseren Leisehäcksler Vergleich für 2017 vorstellen:

Unsere Top 10 der besten Leisehäcksler










Leisehäcksler schonen die Nerven – und die Ohren

Das Besondere an einem Leisehäcksler ist vor allem sein geräuscharmer Antrieb und seine sehr leise Walzenhäckseltechnik. Das ist nicht nur gut für Ihr Verhältnis zu Ihren Nachbarn, es ermöglicht auch das Arbeiten in Ruhezeiten. Nicht zu unterschätzen ist auch die Auswirkung von Lärm auf Ihren Körper: Der Körper nimmt den Lärm eines normalen Gartenhäckslers als Stress wahr. Bei den unter Umständen recht langen Arbeitsdauern bei Ihren Gartenarbeiten kann der Gartenhäcksler also für sehr auf Ihr Nervenkostüm gehen. Ein Leisehäcksler setzt hier an und schont somit indirekt Ihre Nerven.

Da ein Leisehäcksler auf Walzen setzt, müssen auch keine Messer nachgeschliffen werden. Das Gerät ist also auf lange Sicht einfacher in der Wartung. Gute Modelle sind sehr haltbar und erfordern keinen Profi in der Bedienung, Servicebesuche beim Händler müssen Sie also auch nicht einplanen. Beim Reinigen ist der Leisehäcksler sicherer, da sich keine scharfen Messer im inneren der Maschine bewegen, sondern nur zwei Walzen.

Leisehäcksler Test

Bei den Gartenhäckslern ist die Auswahl groß. Es gibt zwei große Unterarten von Häckslern: Die Walzenhäcksler und die Messerhäcksler. Walzenhäcksler sind durch Ihre Mechanik deutlich leiser als Häcksler mit Schneidwerk und können auch kleinere und weiche Gartenabfälle problemlos schreddern. Für den Privatgebrauch ist ein Elektro Häcksler die beste Wahl, Benzin Häcksler sind eher für den professionellen Gebrauch gedacht.

Achten Sie beim Kauf eines Leisehäckslers vor allem auf die Qualität des Schneidwerks und des Häckslers. Ein gutes Schneidwerk sollte auch die Möglichkeit bieten, den Walzenabstand justieren zu können. Ein Fangsack oder eine Fangbox mit großem Volumen sollte unbedingt dabei sein – die meisten Häcksler ohne Fangsack sind sehr unhandlich zu bedienen. Die Fangbox sollte mindestens ca. 60 Liter groß sein, damit Sie sie nicht allzu oft ausleeren müssen. Zusatz-Ausstattung wie ein Stopfer, der sicheres „nachdrücken“ des Gartenabfalls erlaubt, ist vor allem für komfortables Arbeiten sehr wichtig.

Wie funktioniert ein Walzenhäcksler?

Da der Leisehäcksler auch ein Walzenhäcksler ist, möchten wir kurz auf die Funktionsweise dieser Geräte eingehen. Der Walzenhäcksler funktioniert wie ein Getriebe: Zwei Walzen im Inneren des Häckslers rotieren mit relativ langsamer Geschwindigkeit. In der Mitte entsteht ein kleiner Spalt. Die Größe dieses Spaltes kann bei guten Geräten feinjustiert werden. Durch die Bewegung der Walzen wird das Häckselgut in diesen Spalt gedrückt. Scharfe Kanten an den Walzen schreddern das Häckselgut, bis es fein genug ist und durch die Öffnung fällt – so lässt sich auch Holz zu kleinen Schnitzeln häckseln. Der besondere Vorteil von Walzenhäckslern ist, das auch weichere Gartenabfälle durch die Walzen problemlos geschreddert werden können.

Ein weiterer Vorteil der Walzenhäcksler ist die Sicherheit: Dank der Walzen wird das Schnittgut automatisch eingezogen. Die besseren Walzenhäcksler verfügen auch über einen Rückwärtslauf, sodass bei eventueller Verstopfung des Häckslers einfach der „Rückwärtsgang“ eingelegt werden kann.

Was ein Leisehäcksler nicht kann

Wie jeder Gartenhäcksler kann auch ein Leisehäcksler bei Ästen nur einen beschränkten Durchmesser zerkleinern. Die oben genannten Herstellerangaben sind relativ akkurat, viele Anwender berichten von deutlich größeren Ästen, die problemlos zerkleinert werden konnten. Hier wird oftmals berichtet, dass Äste mit 50-60mm Durchmesser von den meisten Leisehäckslern problemlos geschreddert werden können.

Wollen Sie den Häcksler professionell einsetzen und haben Sie extrem hohe Durchsatzraten bei täglichem Gebrauch, sollten Sie lieber zu einem Benzin Häcksler greifen. Diese sind deutlich teurer als Elektro Häcksler, können aber auch deutlich größere Abfälle zerhäckseln. Für den Privatanwender sind Benzin Häcksler aber weniger geeignet, da sie vor allem sehr groß, teuer und laut sind. Sollten Sie wegen eines großen Umbauprojektes in Ihrem Garten einen großen Häcksler benötigen, empfiehlt es sich, einen Benzin Häcksler zu mieten.

Fazit: Leisehäcksler in 2017

Gerade im privaten Gebrauch sind Leisehäcksler nicht mehr wegzudenken. Deswegen springen auch immer mehr Hersteller auf den Zug der leisen Walzentechnik auf. Ein guter Häcksler ist bereits für unter 200 Euro zu haben.